Stellenangebot Firmenprofil

Finde jetzt den perfekten Job für Dich Jetzt Job finden

erweiterte Suche

In der Stadt Forst (Lausitz), im Verwaltungsvorstand für Stadtentwicklung und Bauen, Fachbereich Stadtentwicklung, ist zum 01.01.2022 die Stelle

Sachbearbeiter/-in „Entwicklung und Koordinierung Bergbaufolgelandschaft / Klinger See“ (m/w/d)

Vorerst befristet für 5 Jahre zu besetzen. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 38 Stunden.


Aufgaben

Das Aufgabengebiet der zukünftigen Stelleninhaberin/des zukünftigen Stelleninhabers ist die Mitgestaltung einer nachhaltigen Bergbaufolgelandschaft mit dem Schwerpunkt der Entwicklung des Klinger Sees und wird insbesondere folgende Aufgaben umfassen:

  • Federführende Betreuung, Koordinierung und Steuerung des Gesamtprozesses von Informationen, Planungen, Maßnahmen und Projekten zur nachhaltigen Entwicklung des Klinger Sees und der Bergbaufolgelandschaft des Tagebaus Jänschwalde auf dem Hoheitsgebiet der Stadt Forst (Lausitz), z. B.:
    • Prozess- und Projektsteuerung,
    • aufgabenbezogene Mitarbeit an kommunalen Bauleitplanungen, Koordinierung der Beteiligten, Durchführung von Abstimmungen,
    • interkommunale Zusammenarbeit,
    • Vertretung der Stadt Forst (Lausitz) als Beteiligte in den Flurbereinigungsverfahren,
    • Vernetzung wirtschaftlicher und touristischer Aktivitäten, Investitionsbegleitung,
    • projekt- u. zielgruppenorientierte Kommunikation, Marketing, Öffentlichkeitsarbeit und Bürgerbeteiligung,
    • Netzwerkarbeit,
    • Mitarbeit an der Schaffung von nachhaltigen Organisationsstrukturen,
    • Fördermittelakquise und Drittmittelbeschaffung.
  • Vertretung der Stadt Forst (Lausitz) im Arbeitskreis Tagebau Jänschwalde,
  • Mitarbeit an der Fortschreibung und Umsetzung des regionalen Entwicklungs-Konzeptes (REK) Cottbus-Guben Forst (Lausitz),
  • federführender Ansprechpartner für die aufgabenbezogenen Belange der Stadt Forst (Lausitz) und Mitwirkung an allgemeinen Aufgaben der Stadtentwicklung

Profil

Folgende fachliche Voraussetzungen werden erwartet:

  • erfolgreich abgeschlossenes Studium (Diplom/Bachelor/Master) in einer ingenieurwissenschaftlichen Fachrichtung (z. B. Städtebau, Bauingenieur- oder Projektingenieurwesen, Bergbau, Landschaftsarchitektur und -planung, Verkehrsingenieurwesen, Umwelt) oder ein vergleichbarer Abschluss,
  • sehr gute Kenntnisse in den Microsoft-Office-Anwendungen (u. a. Word, Excel, Power-Point),
  • Grundkenntnisse der rechtlichen Rahmenbedingungen im Aufgabenbereich,
  • Führerschein Klasse B.
  • Erfahrung in der Koordinierung komplexer Prozesse und Projekte sind wünschenswert

Folgende persönliche Voraussetzungen werden erwartet:

  • Freude an selbständiger, ergebnisorientierter und eigenverantwortlicher Arbeit,
  • ganzheitliches und komplexes Denkvermögen,
  • hohes Maß an Eigeninitiative, Flexibilität, Belastbarkeit und Durchsetzungsvermögen,
  • ausgeprägte analytische und konzeptionelle Fähigkeiten, strukturiertes Zeitmanagement,
  • gute Beurteilungs-, Entscheidungs-, Team- und Organisationsfähigkeit sowie Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit,
  • Erwartet werden auch Beratungs-, Entscheidungs- und Problemlösungskompetenzen, Methoden-, Sozial- und Persönlichkeitskompetenzen,
  • Bereitschaft zur Qualifikation.

Wir bieten
  • ein vielseitiges und herausforderndes Aufgabengebiet
  • eine Jahressonderzahlung
  • betriebliche Altersvorsorge
  • Betriebliches Gesundheitsmanagement
  • regelmäßige Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Unterstützung bei der Bereitstellung eines Kita-Platzes
  • Unterstützung bei der Wohnraumsuche oder ggf. beim Eigenheimbau
  • Wohnen in der Kreisstadt Forst (Lausitz) mit ca. 18.000 Einwohnern und ostdeutschem Rosengarten, Rad- und Reitstadion, Schwimmhalle und Freibad sowie vielfältiger Gastronomie